Ansprechpartner

Oliver Heitmann
Kreisbereitschaftsleiter

Tel: 0176 / 500 83 147
kbl@--no-spam--drk-kiel.de

Einsatzeinheit

Die Einsatzeinheiten des Deutschen Roten Kreuzes sind modular aufgebaut. Durch die verschiedenen Module, Sanitätsgruppe, Betreuungsgruppe, Technik und Sicherheit, etc. ergibt sich eine multifunktionale Einheit.

Schadensereignisse sind oft sehr komplex und nicht durch einzelne Gruppen zu bewältigen. Fast immer sind die Menschen individuell unterschiedlich von einem Unglücksfall betroffen. Nicht alle Betroffenen sind verletzt und werden in ein Krankenhaus gebracht.

Das Deutsche Rote Kreuz Kiel hat momentan als Grundstock für eine solche Einsatzeinheit eine Betreuungsgruppe aufgestellt, welche bei entsprechenden Schadensereignissen durch die Rettungsleitstelle alarmiert wird. Die Gruppe übernimmt an der Einsatzstelle die Versorgung der unverletzten Betroffenen und entlastet damit die Kollegen vom Rettungsdienst und der Feuerwehr.

Aufgaben

Die Betreuungsgruppe

  • leistet den Betroffenen überall dort Hilfe, wo sie sich aufgrund der Situation aus eigenem Vermögen nicht selbst helfen können. (zum Beispiel bei der Evakuierung von Alten- und Pflegeheimen)
  • betreut und versorgt hilfebedürftige Menschen mit lebensnotwendigen Versorgungsgütern (Bekleidung, Hygieneartikel, etc.)
  • sorgt für Verpflegung und vorläufige, vorübergehende Unterbringung von Betroffenen
  • sichert die sozialen Belange der Betroffenen in Zusammenarbeit mit dem Amt für Wohnen und Grundsicherung

Wir betreuen zum Beispiel bei Wohnungsbränden die Bewohner der betroffenen Häuser, bis sie wieder in die Wohnungen zurückkehren können. Dafür haben wir auf unseren Fahrzeugen alles für die Herstellung von Heißgetränken dabei. Auch ein Zelt mit Zeltheizung für Wärme von außen gehört dazu.

Wo eine Rückkehr nicht sofort möglich ist, kümmern wir uns um eine Unterkunft für die Nacht und versorgen die Familie mit dem Nötigsten, wie zum Beispiel Hygieneartikeln, Kleidung und Säuglingsnahrung. Hierbei arbeiten wir eng mit dem Amt für Wohnen und Grundsicherung zusammen.

Im Einsatz entlasten wir mit unserer Arbeit die Feuerwehr und den Rettungsdienst, die sich so voll auf die Brandbekämpfung beziehungsweise die Versorgung der Verletzten konzentrieren können. Für die psychologische Betreuung der Betroffenen können wir bei Bedarf auch das Kriseninterventionsteam anfordern. So arbeiten verschiedene Fachdienste zusammen, um die Verletzten und Betroffenen optimal versorgen zu können.